Dr. Kroiss' Gesundheits-Bulletin

Lesen Sie weitere Bulletins von Dr. Kroiss



Wann Medikamente widersinnig sind

19. März 2015

Inhaltsangabe: Es ist modern, Krankheiten mit Medikamenten zu behandeln. – Aber eigentlich ist es widersinnig, jedenfalls, was chronische Krankheiten anbelangt…


Wenn man Krankheiten zu heilen versucht, sollte man als erstes verstehen, dass diese durch etwas entstanden sind. Beispielsweise bekommt man Verstopfung durch falsche Ernährung oder zu wenig Bewegung. Oder man bekommt Migräne, weil man Weizen isst, man zu wenig Vitamine hat, man eine Unverträglichkeit hat oder weil der Darm löchrig geworden ist. Oder man bekommt Rheuma, weil man eine chronische Infektion oder Zahnherde hat, oder auch (wie oben) weil man 4o Jahre etwas gegessen hat, das man nicht klaglos verträgt. – Sehen Sie: Ist es da nicht widersinnig, Medikamente zu nehmen, anstatt die Ursachen auszuloten und zu beseitigen?

Ursachen behandeln anstatt Medikamente geben

Medikamente sind nur kurz zu zwei Zwecken zu gebrauchen:

1) Um über einen akuten Zustand hinweg zu kommen, oder

2) um dem Körper bei der Heilung zu helfen, nachdem man die Ursache ausgeforscht und beseitigt hat. Aber chronische Krankheiten sind keine Mangelerkrankungen an Medikamenten!

Herzlichst,
Ihr Dr. Kroiss

Lesen Sie weitere Bulletins von Dr. Kroiss