Dr. Kroiss' Gesundheits-Bulletin

Lesen Sie weitere Bulletins von Dr. Kroiss



Flugzeug absichtlich in den Boden gerammt? Wer macht so etwas?

01. April 2015

Inhaltsangabe: "Wahnsinnstat" nach psychiatrischer Behandlung. - Psychiatrische Mittel lösen erfahrungsgemäß derartige Amokläufe aus, das wissen wir aus den USA.


Tausenderlei Überlegungen werden angestellt, wie jemand nur so etwas tun konnte ... - Dabei gibt es eine einzige sinnvolle Erklärung: Er stand unter psychiatrischen Medikamenten. Das ist der einfache gemeinsame Nenner aller derartigen Massenmord- und Selbstmord-Attentäter! Er tat es nicht, weil er krank war, sondern weil er eine gefährliche "Therapie" bekam.

Großes Entsetzen über Wahnsinnstat! - Was steckt in Wahrheit dahinter?

All die "Amokläufer", ob Jugendliche in Schulen, die wild um sich schießen, oder Erwachsene, die das sonstwo tun, standen unter derartigen Medikamenten oder waren auf Entzug davon. Das ist bekannt, wird aber verschwiegen.

Die Wahnsinnstat ist also nicht – wie es die Psychiatrie eilig behauptet (um von sich abzulenken) - eine Folge einer Erkrankung sondern eine Folge der "THERAPIE!"

Der Grund für solch eine verheerende Wirkung ist der Umstand, dass jede Art von Droge die Verantwortung der Person herabsetzt bzw. gänzlich ausschaltet. Es ist ihr quasi alles wurscht, ihre Tat hat "keine Konsequenzen". Man sieht, wie verantwortungslos Menschen unter Straßendrogen werden: Sie sorgen nicht einmal mehr für sich selbst. Und genauso ist es - nur noch mit wesentlich schlimmeren Konsequenzen - bei psychiatrischen Drogen. Sie heilen nichts, haben aber nicht nur für den einzelnen sondern auch für die Gesellschaft verheerende Folgen. Der einzige Vorteil davon liegt bei den Psychiatern und der Pharmaindustrie, weil die Patienten dann in lebenslanger "Behandlung" bleiben müssen.

Herzlichst,Ihr Dr. Kroiss

Lesen Sie weitere Bulletins von Dr. Kroiss