Dr. Kroiss' Gesundheits-Bulletin

Lesen Sie weitere Bulletins von Dr. Kroiss



Eine Brustkrebs-Alternative

28. April 2014

Inhaltsangabe: Heute ist der Weg einer Patientin sehr genau vorgezeichnet, aber nicht immer passt es ihr, was man ihr "verpassen" möchte ...! Welche Alternativen gibt es?


Die Ärztliche Freiheit wird mehr und mehr beschnitten. Die EU macht auch hier nicht halt und befiehlt, was für eine Patientin richtig und was falsch ist. Kliniken bekommen sogenannte EU-Bescheinigungen, dass sie alles "richtig" machen - aber ist diese Entwicklung auch gut für alle Frauen?? Und was ist mit deren Selbstbestimmung?

Eine Alternative ist oft besser als die Standard-Behandlung

In manchen Fällen ist tatsächlich die Standard-Methode nicht wirklich die beste. Man muss es sich sehr genau ansehen, und man muss die Wünsche der Frau miteinbeziehen. Lesen Sie in dem Buch "Brustkrebs - Heilungschancen und Alternativen" alles darüber! Hier nur ein Blickpunkt:

Man kann einen kleinen Brustkrebs - von etwa 2 cm Durchmesser, so wie er heute zumeist zur Diagnose gelangt - mit der IPT ("Insulin Potenzierten Therapie") behandeln, so dass man sich viele einschneidende Verfahren erspart. Entweder man macht es anstelle der Chemotherapie oder anstelle einer Operation, oder als Nachbehandlung. Es ist sehr viel weniger Giftbelastung für den Organismus. Und wenn es nicht gut genug klappt, kann man immer noch operieren.

Hier mein genereller Tipp: Informieren Sie sich rechtzeitig! Prüfen Sie die Vorbedingung:

Eine "alternative Behandlung" kommt nur für Frauen in Frage, die sich sicher sind, nicht den üblichen Weg gehen zu wollen! Website: - eine schonende Alternative bei Brustkrebs.

Herzlichst,Dr. Kroiss

Lesen Sie weitere Bulletins von Dr. Kroiss